Trauersprüche

TrauersprücheWenn eine geliebte Person aus dem Leben geschieden ist, werden oft Kondolierungsbriefe oder Trauertexte verfasst, die mit einem Trauerspruch beginnen. Trauersprüche sollen den betroffenen Trost und etwas Zuversicht und Hoffnung spenden.

In einer solchen Situation ist es besonders wichtig, einen Spruch zu verwenden, der in irgend einem Zusammenhang mit der verstorbenen Person steht oder einen Bezug zur Familie der verstorbenen Person hat.

Auf Lebensweisheiten-Sprueche.ch veröffentlichen wir Trauersprüche, die Sie für Ihre Trauerkarte oder Ihr Kondolenzschreiben verwenden können. Wir haben darauf geachtet, nur die pietätvollsten Sprüche aufzuführen.

 

Trauersprüche

Weltliche Trauersprüche

Spruch Nr. 1

Und immer sind da Spuren deines Lebens. Bilder, Augenblicke und Gefühle, die uns an dich erinnern und uns glauben lassen, dass du bei uns bist.

 

Spruch Nr. 2

Alles Irdische ist vergänglich, doch da ist die Gewissheit, daß die Erinnerung unsterblich ist.

 

Spruch Nr. 3

Der Tod schliesst den Lebenskreis. Erinnerungen und Dankbarkeit öffnen ihn wieder.

 

Spruch Nr. 4

Endlich kommt Er leise,
nimmt mich bei der Hand.
Führt mich nach der Reise
heim ins Vaterland.

 

Spruch Nr. 5

Es kommt die Zeit, es geht die Zeit.
Erst Augenblick, dann Ewigkeit.

 

Spruch Nr. 6

Wer so geschafft wie du im Leben,
wer so erfüllte seine Pflicht,
wer stets sein Bestes hat gegeben,
der stirbt auch im Tode nicht.

 

Spruch Nr. 7

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern; tot ist nur, wer vergessen wird.
Immanuel Kant 

 

Spruch Nr. 8

Aus den Augen – nur nicht aus dem Sinn
zahllose Erinnerungen – tief in uns drin
in unseren Herzen haben sie Quartier
die nimmt uns keiner, sie sind ein Pfand von Dir.

 

Spruch Nr. 9

Ich bin von euch gegangen, nur für einen Augenblick und gar nicht weit. Wenn ihr dahin kommt, wohin ich gegangen bin, werdet ihr euch fragen, warum ihr geweint habt.
– Antoine de Saint-Exupèry

 

Spruch Nr. 10

Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir Abschied nehmen.
– Albert Schweitzer

 

Spruch Nr. 11

Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, werde ich immer bei euch sein.
– Rainer Maria Rilke

 

Spruch Nr. 12

Wenn einer eine Blume liebt, die es nur ein einziges Mal gibt auf allen Millionen und Millionen Sternen, dann genügt es ihm völlig, dass er zu ihnen hinaufschaut, um glücklich zu sein. Er sagt sich: Meine Blume ist da oben, irgendwo.
– Antoine de Saint-Exupèry

 

Spruch Nr. 13

Weine nicht, dass die leuchtenden Tage vorüber sind,
läche, dass sie da waren.

 

Spruch Nr. 14

Alles im Leben hat seine Zeit-
geboren werden und sterben
begegnen und verstehen
halten und lieben
loslassen und sich erinnern.

Trauersprüche Video

 

Religiöse Trauersprüche

Spruch Nr. 1

Auferstehung ist unser Glaube,
Wiedersehen unsere Hoffnung,
Gedenken unsere Liebe.
– Aurelius Augustinus

 

Spruch Nr. 2

Alle Wege haben ein Ende,
ein frühes oder spätes Ziel.
Drum falt’ im tiefsten Schmerz die Hände
und sprich in Demut: Wie Gott will.
– Kohelet

 

Spruch Nr. 3

Ich bin die Auferstehung und das Leben.
Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt.
– Johannes 11,25

 

Spruch Nr. 4

Denn er hat seinen Engeln befohlen,
dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen,
dass sie dich auf den Händen tragen
und du deinen Fuß nicht an einen Stein stossest.
– Psalm 91, 11-12

 

Spruch Nr. 5

In deine Hände befehle ich meinen Geist;
du hast mich erlöst, du treuer Gott.
– Psalm 31,6

 

Spruch Nr. 6

Selig, die nicht sehen und doch glauben!
Johannes 26,29

 

Spruch Nr. 7

Als Gott sah, dass der Weg zu lang,
der Hügel zu steil und das Atmen zu schwer wurde,
legte er den Arm um sie und sprach: Komm heim.

 

Spruch Nr. 8

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.
– Joseph von Eichendorff

 

Spruch Nr. 9

Alles verändert sich, aber dahinter ruht ein Ewiges.
– Johann Wolfgang von Goethe

 

Spruch Nr. 10

Einmal öffnet sich die Tür, und ich steh nicht mehr im Dunkeln,
steh im Saal, da ohne Zahl Sterne tausendstrahlig funkeln.
Klage nicht, mein Herz, vertrau,
einmal wird sich alles wenden.
Einer hält wie alle Welt, so auch mich in seinen Händen.
– Gerhard Fritzsche

 

Trauersprüche
5 (100%) 8 votes

Tags:,

Hinterlasse einen Kommentar